.

Informationen zur Studienfinanzierung

Ein Studium und das Studentenleben müssen auch finanziert werden. Behinderte oder chronisch kranke Studierende haben zum Teil besondere Ausgaben und Aufwendungen, die auf verschiedene Weise finanziert werden können. Auf dieser Seite werden einige Möglichkeiten der Finanzierung des Lebensbedarfs vorgestellt.

 

  1. Möglichkeiten zur Studienfinanzierung
  2. Stiftungen
  3. Andere Kostenträger
  4. Hilfsmittelfinanzierung

Möglichkeiten zur Studienfinanzierung

Auch für Studierende mit Behinderungen und chronischen Krankheiten steht die Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zur Studienfinanzierung an erster Stelle.

In Ausnahmefällen finanzieren andere Kostenträger das Studium. Dies kann der Fall sein, wenn die Behinderung Folge eines Impfschadens, eines Arbeitsunfalls oder eines Unfalls bei Besuch von Kinderhort oder Schule ist.

Im Rahmen der Begabtenförderung kann ein Studium auch durch Stipendienmittel (teil-)finanziert werden. Die Modalitäten sind bei den einzelnen Stiftungen zu erfragen.

Auch behinderungsbedinger Mehraufwand wird nicht in die BAföG-Berechnung einbezogen, sondern kann unter bestimmten Voraussetzungen aufgrund der Bestimmungen des Bundessozialhilfegesetzes durch andere Kostenträger (siehe auch Punkt 3. Andere Kostenträger ) finanziert werden.

Stiftungen

Stiftungen, die speziell Studierende mit Behinderungen unterstützen, sind:

  • Dr. Willy Rebelein Stiftung
    Bauvereinstr. 10-12
    90489 Nürnberg
    Tel.: 0911/ 95 12 85-0
    Fax: 0911/ 95 12 85-10
  • Paul und Charlotte Kniese-Stiftung
    Albrechtstr. 50
    12167 Berlin
    Tel.: 030/ 795 92 30
    Fax: 030/ 796 86 00

Andere Kostenträger

Bei Studierenden kommen neben BAföG und Kranken- sowie Pflegeversicherungsleistungen auch Leistungen der Unfallversicherung, z.B. bei einem Schul- oder Hochschulunfall, und Leistungen der Versorgungsämter, z.B. für Angehörige von Kriegsopfern und für Opfer von Wehr- und Zivildienstunfällen, Impfschäden und Gewalttaten, in Betracht. Weiter erhalten Zivilblinde Blindengeld nach den Landesblindengesetzen.

Bei Opfern von Unfällen im Straßenverkehr ist schließlich der Schädiger oder die Schädigerin bzw. die hinter ihm oder ihr stehende Haftpflichtversicherung vorrangig leistungspflichtig.

Eine gesonderte Betrachtung der Möglichkeiten zur Finanzierung des Studiums und des behinderungsbedingten Mehraufwandes mit Hilfe des Sozialamtes finden Sie hier.

Hilfsmittelfinanzierung

Die Finanzierung von Hilfsmitteln für Studierende gestaltet sich mitunter schwierig, da die benötigten Hilfsmittel nicht unter Arbeitsplatzausstattungen wie beispielsweise bei Arbeitnehmern fallen. Demzufolge ist eine Beantragung der Förderung als Privatperson vorzunehmen.

Entsprechende Ansprechpartner sind in erster Ordnung die jeweiligen Krankenversicherungen. Aus Erfahrung heraus empfiehlt es sich außerdem eine Anfrage beim Kommunalen Sozialverband Sachsen (http://www.lwvsachsen.de/ ) zu stellen. Detailliertere Informationen finden Sie unter Informationen zur Studienfinanzierung durch das Sozialamt. Der Kommunale Sozialverband Sachsen übernimmt unter anderem Kosten für Gebärdendolmetscher, Teilfinanzierungen für blinden- und sehbehindertengerechte Arbeitsausstattungen.



69187 Besucher
.

xxnoxx_zaehler